Kommunikation tut not

Richards Bay, 13.12.2015

Beim letzten Besuch hier hatte ich meinen mobilen Huawei UMTS-Router dabei, nur um zu testen, ob das hier überhaupt funktioniert. Auf der Übersichtskarte von VodaCom SA sieht es zwar so aus, als sei ganz Richards Bay mit LTE-Empfang gesegnet, tatsächlich jedoch beschränkt sich das auf einige wenige Spots, während ansonsten immerhin UMTS (also 3G) verfügbar ist. Da mit Prepaid LTE-Karten ohnehin ebenfalls bei 21MBit Schluß ist, spielt das allerdings auch gar keine Rolle und UMTS tut’s auch.

Da ich nun nicht die Absicht hatte, im Roaming 1,-€ oder so pro verbrauchtem MB zu löhnen, hatte ich Anfang der Woche eine der hier an jeder Straßenecke und in jedem zweiten „Outlet“ zu findenden VodaCom-Filialen aufgesucht und zwei Prepaid-Karten gekauft. Eine als Telefonkarte für mein altes S3, da mit den hiesigen Kontakten WhatsApp auf „ausländischen“ Handies skurrilerweise oft nicht funktioniert, und die andere als Data-Card mit 2GB Datenvolumen für  30 Tage, um sie in einen Huawei LTE-Stick zu verfrachten, der dann als „Modem“ an einer ebenfalls mitgebrachten Fritz.Box 4020 fungieren sollte, um all den mitgeschleppten mitteilungsbedürftigen Elektronik-Gadgets als Verbindung zur zivilisierten Welt zu dienen. Soweit die Theorie …

Dass das per se überhaupt einigermaßen so klappt wie ich mir das vorgestellt hatte, hatte ich immerhin schon zu Hause mit einer Vodafone LTE-Prepaidcard getestet, ein entsprechendes Netz in der Fritz.Box eingerichtet, alle Geräte darauf angemeldet und sogar ein VPN zum Heimatnetz etabliert, was bislang noch nie so funktioniert hatte, um damit tatsächlich arbeiten zu können. (Mittlerweile weiß ich aber wenigstens, warum nicht 🙂 ) Da man ja im Laufe der Jahre zulernt, hatte ich sogar alle mitzunehmenden  Gerätschaften drei Tage am Stück eingeschaltet gelassen, damit sie etwa noch zu erledigende Updates daheim über die Flatrate erledigen könnten, anstatt meine teuer gekauften GB zu verbraten. Und was soll ich sagen?

Die 2GB haben nichtmal bis zum nächsten Morgen gereicht. Aus unerfindlichen Gründen war mein $#§6!-Notebook der Meinung, nachts mal eben spontan sein Windows10 für 1.5GB updaten zu müssen und war dann an einem ebenfalls unangekündigten „Windows10Pro-Upgrade“ gescheitert, weil das Datenvolumen leider schon verplempert war. Mistvolk, dämliches!

Nachdem ich nun gestern nochmal 10GB nachgekauft habe, meinten auch beide Samsung Handies, zusammen gut drei Dutzend Apps updaten zu müssen (geht ja schließlich über WLan, nicht über mobile Daten, ARrrgggghhh …) Eigentlich warte ich jetzt nur noch drauf, daß mein Ipad oder iphone auch noch ein neues IOS runterzieht, von den insgesamt 12GB sind immerhin noch 6.2 verfügbar; wäre doch gelacht, wenn die nicht bis spätestens drei Tage vor Urlaubsende auch noch wegzuballern wären. Ich bin schließlich noch über eine Woche lang hier…

Nachtrag 15.12.2015, 20h

HAH! Ist ja nicht so, daß ich meine Pappenheimer nicht kennen würde. Gerade pingt mich das Ipad an: „IOS 9.2 wurde geladen und kann jetzt installiert werden“. Die machen mich echt fertig, die Mistdinger …

Stand der Dinge: „Databalance: 5.73 of 12 GB available“. Immerhin. Aber ich hab ja auch noch ein Iphone mit, das sich auch noch updaten könnte, außerdem lauern seit gestern schon wieder 8 Ipad-Apps und 2×7 Android-Apps auf die Updatefreigabe ….