Lockdown, Tag 5

Den heutigen Tag, der gegen 6 Uhr genauso windstill und kitschig bunt begann, wie der gestrige, haben wir einfach so verdamelt. Wenn man schon von der Welt abgeschnitten ist, kann ja auch keiner was dagegen haben, wenn man die Hälfte des Tages im Bett verbringt 🙂

Nachdem wir dann irgendwann doch noch gefrühstückt, und die neuesten Corona-Zahlen gedownloaded hatten, beschloß ich, den hiesigen Lockdown auf die Probe zu stellen und einkaufen zu fahren. Eigentlich mehr aus Neugier und um ggf. noch ein bischen Mehl, Obst und Gemüse einzukaufen, als aus echter Erfordernis. Die erste Hürde war die Wache am Clubtor, die darauf bestand, meine Abfahrts- und später auch Rückkehrzeit auf der Rückseite meines vom Club ausgestellten „Passierscheins“ zu notieren und mich auch erst aus dem Tor ließ, nachdem ich meine Hände aus dem Fenster gestreckt, und er sie mit Desinfektionsmittel oder vielleicht auch einfach nur Seifenlauge eingesprüht hatte. Wofür immer das gut gewesen sein soll.

Für einen Dienstag Morgen, war der PnP wie zu erwarten, nur unterdurchschnittlich besucht. Der Parkplatz kaum halb voll, und im Laden kein Gedränge, sondern eine überschaubare Anzahl Kunden, die versuchten sich gegenseitig aus dem Weg zu gehen. Alle Kassen waren besetzt, so daß es auch da keine Verzögerungen oder Staus gab.

Mehl hätte ich heute zwar wieder kaufen können, allerdings nur in 10Kg-Säcken, was mir denn doch ein wenig übertrieben erschien. Also habe ich mich auf den Erwerb von Obst, Gemüse, Brot und ein bischen Aufschnitt und Mett beschränkt. Damit sollten wir wohl bis Ostern hinkommen. Während ich unterwegs war, hatte Shaheda ein Blech Pizza vorbereitet, und nachdem das zum größten Teil vertilgt worden war, haben wir den Nachmittag überwiegend im Cockpit verdöst. Irgendwann war dann auch der zweite Wassertank leer und ich war eine Weile damit beschäftigt, die Tanks wieder aufzufüllen, aber das war dann auch schon so ziemlich das produktivste, was den ganzen Tag lang so passiert ist. So ein Lockdown ist doch echt eine reichlich ermüdende Sache …