Archiv der Kategorie: Geschichten

Lockdown, Tag 170

Auch diese Woche ging irgendwie rum. Nachdem es seit Mittwoch wieder mal blies wie blöd, dieses Mal allerdings aus überwiegend nördlichen Richtungen und ohne antarktische Kälte und ohne Kohlenstaub mitzubringen, dafür warm und feucht, tauchte Jaques nach der erfolgreichen Montage des inneren Furlers und Vorsegels natürlich nicht wie vereinbart wieder auf, eigentlich hatte ich aber auch nicht ernsthaft damit gerechnet. Mit 15 bis 25kts Wind kein Wetter, um in den Mast zu klettern.

Ich habe die zweite Wochenhälfte damit verbracht, ein bischen an der Windgererator-Steuerung rumzufummeln (die jetzt u.a. ein völlig sinnloses Web-Interface hat, um die Windgeneratoren bei Bedarf auch mittels Telefon ode iPad ein- oder ausschalten zu können :-)), habe ein paar weitere Kabel verlegt und warte jetzt eigentlich drauf, daß John endlich mit meinem vor Wochen bestellten Ersatz-Batteriemonitor ankommt. Lockdown, Tag 170 weiterlesen

Lockdown, Tag 167

Life goes on, so to speak. Die aufgepeitschte Lage im „wer hat die schöneren Haare„-Scenario hat sich etwas beruhigt, nachdem es eine öffentliche Entschuldigung der Konzernleitung gab und sämtliche Produkte des betreffenden Herstellers aus den Regalen genommen wurden, niemand wurde gelyncht, soweit bekannt, und mit ein bischen Glück, kann ich meine Tabletten doch noch da kaufen.

In der Zwischenzeit ist ein Streit in der Politik darüber entbrannt, ob man es noch als „gemäßigten Aufruf zum Protest“ werten kann, wenn ein Parteichef seine Anhänger mit dem Schlachtruf „Clicks must fall!“ zur landesweiten Blockade und Besetzung von 1400 Drogerien auffordert. Im Zuge dieser Aktion wurden nämlich diverse davon demoliert, und zwei durch Molotow-Cocktails abgefackelt. Eine ernstzunehmende Distanzierung dazu, gab es vom aufrufenden EFF-Vorsitzenden Julius Malema allerdings nicht. Ein haariges Thema, sozusagen.

Von einer anderen Front gibt es auch seltsames zu berichten: Meine Lockdown, Tag 167 weiterlesen

Lockdown, Tag 165 die Zweite

Der „wir ham‘ die Haare schön“-Aufstand

Montag war ich zum Doc, für meinen aufgrund des immer noch anhaltenden Lockdowns schon leicht überfälligen Bluttest. Und wo ich schon mal da war, habe ich mir gleich ein 6-Monatsrezept für meine Blutdruck-Tabletten ausstellen lassen.. Wer weiß, wann ich hier wegkomme, aber auf jeden Fall will ich einen gewissen Vorrat an Bord haben. Außerdem hatte ich meinen bestehenden Vorrat Montag morgen aufgebraucht.

Das Rezept in der Tasche, machte ich mich auf den Weg zur Clicks-Pharmacy, direkt neben dem PnP gelegen. PnP war offen, bei Clicks war alles zappenduster. Ich schob das auf das gerade mal wieder angelaufene Loadshedding für diesen Stadtteil, und fuhr unverrichteter Dinge wieder zurück zum Boot. Würde auch einen (oder mehrere) Tage ohne Blutdrucksenker überleben, immerhin ist mein Gewicht Lockdown, Tag 165 die Zweite weiterlesen

Lockdown, Tag 165

Eigentlich fing der Tag ganz gut und sonnig-warm an, entwickelte sich aber dann erneut zu einer gewissen Dramatik. Ich startete mit einem minimal-Frühstück, und dann versuchte ich erneut, Peter zu erreichen. Anstelle unseres üblichen Thai-Lunchs hatte er mich  für Sonntag zum Essen bei sich an Bord eingeladen, und „Spanische Tortillas“ angekündigt. Drei Stunden bevor das losgehen sollte, rief er allerdings an, um abzusagen. Er fühle sich nicht wohl, hätte extreme Bauchschmerzen, und wollte jetzt ins Krankenhaus. Ich bot ihm an, ihn hinzufahren, aber er lehnte ab, weil er wohl bereits im Krankenhaus angerufen hatte, und die ihm einen Wagen schicken wollten. Lockdown, Tag 165 weiterlesen

Lockdown, Tag 109

Freitag hatten wir uns schon gefreut, daß das Ende des Winters scheinbar erreicht war. Tagsüber um die 30°C, kaum Wind und auch Nachts wurde es nicht kälter als 20°C. Zu früh gefreut …

Seit Samstag Mittag blies es mit 25 bis 40 kts wieder mal aus Südwest, die Außentemperatur lag kurz nach Sonnenuntergang bei gerade noch 14°C und der Heizlüfter wurde wieder hervorgekramt.

Der Sonntag morgen begann noch mit reichlich Wind, der dann aber bis Mittag auf 4-5kts abgeflaut war. Trotzdem haben wir uns für den wiedereingeführten Sonntags-Lunch mit Peter lieber nach drinnen verzogen, denn es war immer noch arg frisch.

Montagmorgen war es im wahrsten Sinne arxchkalt in der Hütte. Draußen waren gerade einmal noch etwas über 11°C, und aus unerfindlichen Gründen war seit ca. drei Uhr der Strom weg, so daß der Heizlüfter ebenfalls untätig rumstand und die Innentemperatur morgens bei nur noch 13°C lag. Brrr… Lockdown, Tag 109 weiterlesen