Umzug vollzogen

Das hat Nerven gekostet! Vier Tage habe ich hier rumgekaspert, um nicht nur die Daten, sondern auch die angemeldeten Benutzer, Plugins und sogar die Statistiken von der alten in die neue Seite zu übertragen. Mit diverse Male abgebrochenen Export-/Import-Aktionen, nur teilweise übertragenen Mediendateien und wat weiß ich nicht noch alles für Spielchen. Was für ein Aufriß!

Letzten Endes lief es dann darauf hinaus, daß ich das komplette Verzeichnis der alten Blog-Homepage per SFTP in den neuen Webspace kopiert, und anschließend einfach passend umbenannt habe. Ich will nicht ausschließen, daß da jetzt immer nochmal irgendwo der ein oder andere Glitsch auftaucht, aber im Groben und Ganzen sieht es soweit vollständig aus und scheint zu funktionieren. Sogar mit SSL 🙂

Sobald hier ein bischen Luft ist (und ich meine Webseiten-Bastel-Motivation wiedergefunden habe), werde ich wohl die Daten meiner antiken Boote-Homepage auch mal etwas überarbeiten und hier irgendwo unterbringen. Derzeit ist das was da beim Click auf den ganz rechten Menüeintrag aufgerufen wird, lediglich eine 1:1-Kopie der alten Daten, stammt noch von Microsoft Frontpage und könnte mutmaßlich ein wenig Aufpolieren vertragen.

Um nicht die ganze Zeit nur vorm Rechner zu sitzen, habe ich die Phasen zwischen Regen und Kälte genutzt, um ein Gehäuse für die Microwelle zu basteln, um auch den kleinen Backofen irgendwie sinnvoll befestigen zu können. So mit formgefrästen Holzleisten in den Kanten und so. Hat  zwar auch mal Spaß gemacht, aber Holz wird trotzdem nicht mein Lieblingswerkstoff 🙂

Microwellen-Einhausung, damit das Ding bei Seegang nicht vom Tisch glitscht.

Und da es Winter ist, die Tage recht kurz und somit zum Eiswürfel für den Sundowner machen immer wenig Zeit bleibt, habe ich auch die von John damals eingebaute blaue LED im Ice-Maker wieder durch eine ordnungsgemäße IR-Sende-LED aus meinem Fundus ersetzt. Nun funktioniert die Kiste auch ohne direkten Tageslicht-Einfall wieder und macht Eiswürfel.

Na geht doch…

zum Titelbild: Der Großmaulvogel scheint hier zu wohnen. Jeden Abend kurz nach Sonnenuntergang schwebt er hier geräuschlos ein, schwimmt noch ein paar Runden durch den Hafen um einen Abendbrot-Snack zu erheischen und verzieht sich dann vermutlich zum Schlafen.

Umzug der Domain

Moin allerseits!

wie bereits vor Ewigkeiten mal verkündet, sollte der Inhalt dieses Blogs eigentlich ursprünglich direkt auf der Seite www.thelxinoe.de landen, und nicht auf der Seite mit dem verstümmelten Namen, auf der sie sich derzeit befindet. Das war mein erster Blog-Versuch, und irgendwie habe ich es damals nicht geschafft, WordPress dazu zu bringen, die richtige Seite zu nutzen, und mußte den Umweg über die Weiterleitung benutzen. Die Domain www.Thelxinoe.de ist bzw. war ebenso in dem bestehenden Vertrag vom Autohaus eingebunden, wie auch meine ursprüngliche private Homepage mit dem klangvollen Namen www.mar-thar.de/boote.htm

Da dieser Vertrag inzwischen deutlich von der Realität überholt wurde, aktuelle Angebote um ein beträchtliches günstiger sind und gleichzeitig mehr Platz bzw. Webspace bieten, hat Oliver den alten Vertrag gekündigt und für das Autohaus einen neuen abgeschlossen. Die Gelegenheit, mit meinen beiden Domains ebenfalls in einen eigenen Vertrag umzuziehen. Also habe ich einen neuen Vertrag abgeschlossen, der mit 250GB enthaltenem Webspace rund 25 mal soviel Platz bietet, wie der alte, und nur einen Bruchteil soviel kostet. Und, ich habe künftig mein eigenes SSL-Zertifikat und kann den Blog endlich auf eine sichere https://-Seite verlegen.

Irgendwann in den nächsten Tagen werde ich dann wohl mit meinen beiden Domains in den neuen Vertrag umziehen. Wer den Blog bislang sowieso schon über www.thelxinoe.de aufgerufen hat, sollte theoretisch keinen Unterschied feststellen können, wenn ich es nicht vergeige. Nur wer das von WordPress damals verunstaltete Namenskonstrukt als Link gespeichert hat, muß dann gelegentlich umstellen. Geplanterdings sollte dieses hier der letzte Eintrag im „alten“ Verzeichnis sein.

Mit dem Auslaufen des alten Vertrages, sind auch die darin enthaltenen email-Adressen erstmal weg. Das trifft alle *.mar-thar.de und *.thelxinoe.de – Adressen. Die wichtigsten davon werde ich kurzfristig wieder neu anlegen. Falls mir also jemand schreibt und vergeblich auf Antwort wartet, liegt es womöglich daran, daß die Adresse gerade nicht mehr existiert. In dem Fall, einfach am nächsten Tag nochmal probieren …

bis dahin – wir lesen uns … (hoffe ich zumindest 🙂 )

Lockdown, Tag 90

90 Tage Lockdown, 90 Tage keine Zigaretten. Naja, eigentlich schon 95, aber wat soll’s. Und was soll ich sagen: Der Jap ist immer noch genauso da, als hätte ich gestern die Letzte geraucht und nicht vor drei Monaten.  Wenn man hier derzeit Zigaretten kaufen könnte, wäre ich vermutlich inzwischen längst rückfällig geworden. So hangele ich mich von einem Tag zum nächsten und leide  so vor mich hin 🙁

Davon abgesehen, ist das Leben hier momentan eher langweilig. Keine neuen Fische gefangen, keine nennenswerten Fortschritte am Boot, keine neuen Corona-Fälle in der Umgebung: Wir dameln so vor uns hin, möckeln an irgendwelchem Kleinkram rum, und warten drauf, daß dieser Ausnahmezustand irgendwann aufhört. Und auch meine Befürchtungen haben sich bewahrheitet: Seit ich in dieser Phase des Lockdown täglich was Warmes zu Essen kriege, habe ich fast 7 Kg wieder zugenommen.

Zugegeben: Shaheda ist Schuld, die verwöhnt mich einfach zu sehr :oops: Da gibt es dann einfach mittendrin mal selbstgemachte Scones mit Schlagsahne und ebenfalls selbstgemachter Marmelade aus frischen Erdbeeren. Wer will da nein sagen …

Scones. Traditionell british mit „clotted cream and strawberry jam“ plus Deko-Erdbeere

Lockdown, Tag 90 weiterlesen

Lockdown, Tag 83

Mittwoch morgen kam tatsächlich eine SMS von Wrap It, dem Küchenbau-Laden bei dem ich zwei Tage zuvor, auf Sebastians Tip hin, vergeblich versucht hatte, ein Stück  brauchbares Sperrholz zu erwerben: sie hätten doch noch eine Platte 9mm „marinegrade plywood„, also seewasserfest verleimtes Sperrholz, im Lager gefunden. Also bin ich nach dem Frühstück losgezogen, um das abzuholen. Es hatte ja schon im Vorfeld geheißen, das Zeug würde nur in ganzen Platten abgegeben, und obwohl ich eigentlich nur ein 50x65cm Stück gebraucht hätte, mußte ich eine komplette Platte mit 2.44×1.22m kaufen. Naja, kann man sicher immer mal wieder gebrauchen, und wenigstens haben sie es mir auf ein Sharan-taugliches Maß zurechtgesägt, also wat soll’s. Nächstes Projekt wird somit eine neue Ablage über dem Kühlschrank, bzw. unter der Microwelle.

Wo ich schonmal unterwegs war, bin ich auch gleich noch bei North Coast Steel eingekehrt, um eine Stange 8mm Rundstahl zu kaufen, die sie wider Erwarten tatsächlich vorrätig hatten, und bei Maizey’s gab es noch genau den einen Meter transparentes Polycarbonatrohr in 40mm im Lager, den ich haben wollte. Coole Sache. Bis hierhin ein relativ erfolgreicher Vormittag.

Lockdown, Tag 83 weiterlesen

Lockdown, Tag 80

Inzwischen ist der Winter eingekehrt, hier in Richards Bay. Unter anderem daran zu merken, daß hier jetzt die Eisvögel einfallen 🙂

Ok, das war natürlich Humbug. Es ist zwar nachts inzwischen arxchkalt (das Log meiner Wetterstation behauptet, heute Nacht gegen vier waren es nur noch knapp über 9°C), der Heizlüfter glüht fast im Dauerbetrieb und es dauert morgens derzeit mindestens bis 10 Uhr, bevor die Außentemperaturen ausreichen um die Tür zu öffnen ohne direkt zu erfrieren, aber der Vogel hat damit natürlich herzlich wenig zu tun. Das ist ein(e) „Giant Kingfisher(in)“(Megaceryle maxima),   Afrikas größter Eisvogel, die sich da gestern kurz mal auf dem Bugkorb unseres Nachbarn niedergelassen hatte, während das Männchen hier rumschwirrte. Und ja, der (bzw.  die in diesem Fall) ist in der Tat vergleichsweise ganz schön groß, wenn man nur die europäische Variante kennt.

Lockdown, Tag 80 weiterlesen