Duschen

Der Dienstag war mit letztlich über 38°C im Boot schon vor Mittag nicht wirklich inspirierend, um irgendwelche schweißtreibenden Tätigkeiten zu verrichten, also habe ich das Simon überlassen 🙂

Nein, das war gelogen. Er durfte die Steuerbord-Achterkabine pinseln, und ich habe mich derweil in meiner Vorderkabine ausgetobt um mit der Installation der diversen Wasserleitungen und Rohre fortzufahren. Aufgrund der momentanen ständigen Hin- und Herräumerei wegen der Leitungsverlegungen, stand allerdings die Klimaanlage permanent im Weg und wurde daher für die nächsten Tage in die andere, eh schon vollgestellte, Bugkabine ausgelagert, in die man jetzt halt solange nicht rein kommt. Also war Schwitzen angesagt…

Heute war der Duschsumpf an der Reihe. Zur Verdeutlichung: Thelxinoe hat jetzt auch eine Innendusche. Wie in den meisten Booten mit weniger als zwei Stockwerken liegt der Abfluß der Dusche blöderweise unter der Wasserlinie, will heißen, es läuft nicht freiwillig von Bord, sondern muß abgepumpt werden. Dafür kann man das Wasser entweder einfach in die Bilge leiten, wo sich dann der ganze Schmadder inclusive Haaren und was sich sonst noch so in Duschabflüsse verirrt absetzt, oder man installiert zu diesem Zweck einen geschlossenen Duschsumpf noch ein kleines Stück tiefer als den Abfluß, in den die Dusche entwässert, und von wo aus es dann mittels einer Automatik-Bilgenpumpe nach außenbords gefördert wird. Zugegeben, mit Haaren im Abfluß habe ich schon eine Weile eigentlich keine Probleme mehr, :mrgreen: trotzdem ist das eine irgendwie eklige Angelegenheit, also mußte ein Duschsumpf her.

Dafür gibt es fertige Einheiten „von der Stange“ zu kaufen. Nachdem ich hier im Shop gefragt hatte, fiel mir die Entscheidung leicht, und ich habe dann für ungefähr 20% des hier aufgerufenen Preises eine komplett-Einheit über ebay in Deutschland gekauft, die netterweise mit im letzten Paket eingetrudelt war. Da steht nun zwar nicht Whale ode Vetus drauf und das Teil kommt vermutlich samt Pumpe aus China, ist aber dicht und wird den Zweck wohl erfüllen.

Das Problem war jetzt nur, daß die Kiste nicht wirklich da hinpaßte, wo ich sie am liebsten gehabt hätte, nämlich in der Bilge direkt vor der Tür der Dusche. Quer nicht, weil man dann die Schläuche nicht draufkriegt und sie ohnehin zu hoch säße, und längs nicht, weil das Schott, von dem man hier nur den Türrahmen sieht, bis fast zum Bilgenboden nach unten weitergeht.

zu klein.

Da waren sie wieder, die 12 Zentimeter, die der Steuerbord-Wassertank weiter vorn sitzt als der Backbordseitige. Also sah ich mich genötigt, den Boden in meiner direkt davor liegenden Kabine größerflächig auszusägen, um das Ding dann da zu installieren.

Auf eine kleine Plattform geschraubt, die in der Bilge verklebt wird, ist gerade noch soviel Luft nach oben, daß der Deckel für das Loch wieder zugeht und der Rahmen reinpaßt und gerade soviel nach unten, daß das Wasser aus der Dusche auch wirklich reinläuft.

paßt!

Der vorhandene Ausschnitt mußte ja ohnehin wieder vergrößert werden, weil Morgans Leute das Winz-Loch wieder auf normale Größe zulaminiert hatte, nachdem sie das Führungsrohr für den Geber vom vorausschauenden Echolot eingebaut hatten, man durch dieses den Geber aber gar nicht einsetzen oder entfernen konnte.

Also: Raustrennen, Bilge schleifen, mit Aceton auswischen und mit Bilgenfarbe pinseln. Morgen geht’s dann daran, aus den gestern noch geholten neuen Meranti-Bohlen einen Rahmen für die Klappe zu basteln, um das Loch gleich wieder zu verschließen, bevor ich da erst eines Morgens noch im Halbschlaf direkt aus dem Bett reinstolpere und mir die Hufe verbiege.

All das für eine Dusche, die ich vermutlich ohnehin nur im äußersten Notfall oder bei Frost nutzen werde. Dieses Kabuff ist nicht nur winzig (insgesamt 1.40m „lang“), sondern dürfte auch jedesmal komplett unter Wasser stehen, wenn irgendwer duscht, da zuwenig Platz für irgend eine Art von Abtrennung ist. Durch die seitlichen Laufdecks bedingt, beträgt die Breite der Duschkabine in (meiner) Schulterhöhe gerade mal 57cm. Da wird es mit Umdrehen beim Duschen schon grenzwertig.

Wo ich nun schon mal dabei war, habe ich auch die Außendusche für die Badeplattform installiert, die ich letzte Woche besorgt hatte. Nachdem ich eine ganze Weile dran rumgeknappst hatte, wo ich das Ding am geschicktesten einbaue, sitzt sie jetzt in der Basis für die beiden Winschen mittig hinten im Cockpit,

sozusagen direkt am Tisch, was zum einen den netten Nebeneffekt hat, daß ich direkt nach dem Frühstück das Geschirr abwaschen könnte, ohne aufstehen zu müssen und zum anderen Dusche und Einhebelmischer beim Duschen auf der Badeplattform in Griffhöhe sind, statt in Bodennähe, was ansonsten die einzig sinnvolle Einbau-Alternative gewesen wäre. :mrgreen: