Lockdown, Tag 102

Inzwischen ist es hier auf dem Wasser ein wenig maikühl geworden. Die Tagestemperaturen sind mit 22-28° meist noch ganz angenehm, aber direkt nach Sonnenuntergang geht die Temperatur derzeit dann auch rapide zurück. Seit Thelxinoe im Januar wieder ins Wasser kam, war ich bis auf ein paar sehr vereinzelte Ausnahmen nie wieder in den Duschen des Clubs, sondern habe stattdessen eigentlich täglich nach Einbruch der Dunkelheit auf meiner Badeplattform geduscht. Solange die Temperatur dabei noch über 16°C liegt und sich der Wind in Grenzen hält, ist das ja auch ok, aber ich schätze, ich werde das jetzt für die nächsten Wochen doch lieber erstmal in den Innenraum verlegen, bevor ich mir noch den Tod hole. Brrr….

Gesundheitstechnisch war die Woche ohnehin leicht grenzwertig. Shaheda lag zwei Tage mit Magenproblemen flach, und ich hatte mit einer üblen Form von Erkältung zu tun, die mich kurzfristig zweifeln ließ, ob ich mich nicht doch irgendwo infiziert hatte. Nach ein paar Tagen ging’s dann aber wieder. Zu allem Überfluß paßte mich am Dienstag  dann auch noch Simon am Tor ab, als ich nach dem Einkaufen zum Club zurückkehrte. Sah noch spitteliger aus als ohnehin schon und teilte mir mit, er sei gerade positiv auf Tuberkulose getestet worden.   Das auch noch… Er sollte am nächsten Tag in Durban zur Therapie antreten und brauchte Kohle, also habe ich ihm Geld für die Fahrt und eine Woche Überleben in Durban gegeben und ihm alles Gute gewünscht.

Nun ist sein letzter Arbeitstag hier an Bord ja schon gut über vier Wochen her, und übermäßiges Husten ist mir an ihm damals auch nicht aufgefallen aber trotzdem: TB hat eine Inkubationszeit von 6-8 Wochen, wie ich gerade gelesen habe. Schaun mer mal, ob und wie sich da irgendwas  entwickelt. Das kann ich nun aber wirklich überhaupt nicht gebrauchen … :-/

Coronamäßig fühlt es sich hier derzeit fast entspannt an, was allerdings in krassem Widerspruch zu den realen Zahlen steht. Hatte ich vor vier Wochen noch geschrieben, daß die Zahl der täglichen Neuinfektionen bei rund 1700 liegt, sind es mit Stand von gestern schon knapp 11.000, mit stark ansteigender Tendenz trotz Lockdown. Trotzdem fühlt sich das Leben deutlich normaler an, als noch vor wenigen Wochen. Die anfänglich durchaus auch mal 50m langen Warteschlangen vor den Geschäften sind inzwischen kurz bis kaum noch vorhanden, natürlich trägt jeder in der Öffentlichkeit eine Maske und in jedem Laden steht ein fußbetätigter Desinfektionsmittel-spender oder ein Angestellter mit Sprühflasche am Eingang, und auch die Reisebeschränkungen gelten noch in vollem Umfang, aber ansonsten …

Selbst der Thai in TuziGazi hatte am Sonntag wieder geöffnet, also haben wir uns nach 100 Tagen Lockdown erstmals wieder mit Peter zum Essen verabredet, brav fast eineinhalb Meter voneinander getrennt draußen am Tisch gesessen und zwei Stunden gequatscht. Daß auch da bei Ankunft Fieber gemessen wird und sich jeder mit Name, Anschrift und Telefon in eine Anwesenheitsliste eintragen muß, und sie kein Bier und keinen Wein zum Essen ausschenken dürfen, geschenkt… Curry geht auch mit Cola oder Wasser. 🙂

Das mit den „4 Tagen“ Bearbeitungszeit für den Umzug des Blogs in die neue alte Domain hat sich übrigens als pures Wunschdenken heraus gestellt. Wie mir bei näherer Betrachtung auffiel, wurden zwar alle Mediendateien wie Bilder, Videos etc. rüberkopiert und werden auch aufgerufen, aaber… sämtliche im Blog vorhandenen und z.B. hinter den Bildern steckenden Links verweisen auf die alten Blogseiten und wurden selbstverständlich irgendwie nicht automatisch angepaßt. Sollte ich also den alten Blog abschalten, liefen alle diese Links ins Leere …

Ich habe dann mal die letzten paar Tage damit verbracht, sämtliche 323 Beiträge nochmal zu editieren, jedes einzelne der bisher circa 2500 Bilder anzufassen und den Link von Hand zu ändern, bin aber erst bis September 2019 vorgedrungen. Meine Fresse noch eins… Aber dafür kann man auch bei den älteren Beiträgen nun jedes Bild anklicken und kriegt eine größere Version angezeigt, das war vorher ja insbesondere bei den ersten Beiträgen nicht unbedingt immer der Fall.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.