Umzug vollzogen

Das hat Nerven gekostet! Vier Tage habe ich hier rumgekaspert, um nicht nur die Daten, sondern auch die angemeldeten Benutzer, Plugins und sogar die Statistiken von der alten in die neue Seite zu übertragen. Mit diverse Male abgebrochenen Export-/Import-Aktionen, nur teilweise übertragenen Mediendateien und wat weiß ich nicht noch alles für Spielchen. Was für ein Aufriß!

Letzten Endes lief es dann darauf hinaus, daß ich das komplette Verzeichnis der alten Blog-Homepage per SFTP in den neuen Webspace kopiert, und anschließend einfach passend umbenannt habe. Ich will nicht ausschließen, daß da jetzt immer nochmal irgendwo der ein oder andere Glitsch auftaucht, aber im Groben und Ganzen sieht es soweit vollständig aus und scheint zu funktionieren. Sogar mit SSL 🙂

Sobald hier ein bischen Luft ist (und ich meine Webseiten-Bastel-Motivation wiedergefunden habe), werde ich wohl die Daten meiner antiken Boote-Homepage auch mal etwas überarbeiten und hier irgendwo unterbringen. Derzeit ist das was da beim Click auf den ganz rechten Menüeintrag aufgerufen wird, lediglich eine 1:1-Kopie der alten Daten, stammt noch von Microsoft Frontpage und könnte mutmaßlich ein wenig Aufpolieren vertragen.

Um nicht die ganze Zeit nur vorm Rechner zu sitzen, habe ich die Phasen zwischen Regen und Kälte genutzt, um ein Gehäuse für die Microwelle zu basteln, um auch den kleinen Backofen irgendwie sinnvoll befestigen zu können. So mit formgefrästen Holzleisten in den Kanten und so. Hat  zwar auch mal Spaß gemacht, aber Holz wird trotzdem nicht mein Lieblingswerkstoff 🙂

Microwellen-Einhausung, damit das Ding bei Seegang nicht vom Tisch glitscht.

Und da es Winter ist, die Tage recht kurz und somit zum Eiswürfel für den Sundowner machen immer wenig Zeit bleibt, habe ich auch die von John damals eingebaute blaue LED im Ice-Maker wieder durch eine ordnungsgemäße IR-Sende-LED aus meinem Fundus ersetzt. Nun funktioniert die Kiste auch ohne direkten Tageslicht-Einfall wieder und macht Eiswürfel.

Na geht doch…

zum Titelbild: Der Großmaulvogel scheint hier zu wohnen. Jeden Abend kurz nach Sonnenuntergang schwebt er hier geräuschlos ein, schwimmt noch ein paar Runden durch den Hafen um einen Abendbrot-Snack zu erheischen und verzieht sich dann vermutlich zum Schlafen.