Bilge aufhübschen, Teil 2

Heute morgen um 7h war es mit nur 27° vielversprechend „kühl“, also stürzte ich mich nach dem Frühstück erneut in die Tiefe der Bilge, um die Pinselei endlich abzuschließen. Das dabei zur Verwendung gekommene Danboline in Panzerkreuzergrau war zwar nicht meine erste Wahl, aber leider alternativlos. Weiß, oder wenigstens Cremefarben hätte mir, zugegeben, besser gefallen, gab’s aber nicht. Egal, ist ja auch nur eine Bilge. Jetzt muß eigentlich nur der Motor noch laufen und irgendwann wieder rein, dann bin ich theoretisch abfahrbereit. 🙂

Nachdem ich damit durch war, fing ich an, die Nav-Station planmäßig umzubauen. Da der Vorbesitzer das SSB-Funkgerät ausgebaut hat und ich zumindest vorläufig auch kein neues einbauen will, flogen in der Navi-Ecke jede Menge derzeit unbenutzte Kabel raus, die ich erstmal sauber rauslöste und an die Seite band. Wer weiß, vielleicht lege ich mir ja doch noch irgendwann auch ein entsprechendes Funkgerät zu, und kann die dann weiternutzen. Der Antennentuner und die 7m-Peitschen-Antenne sind immerhin auch noch da und die Kabel bis zur Navi-Ecke verlegt. Die Funke selbst kann dann ja so schwer nicht mehr anzuschließen sein.

Auch das antike VHF-Funkgerät und das mindestens 15 Jahre alte „Navman Tracker“ fielen den Umbauten zum Opfer. Hier wird dann doch künftig „etwas“ aktuellere Navi-Elektronik Einzug halten. Das einzubauende Garmin VHF200i und das GMI10 Multifunktionsinstrument hatte ich zwar mitgebracht, kann sie aber noch nicht anschließen, weil die ganzen Kabel in dem am 1.12. von mir abgeschickten Paket liegen, das bis heute noch nicht eingetrudelt ist. DHL behaupten auf ihrer Tracking-Seite, daß es schon am 14.12. angeblich einen erfolglosen Zustellversuch gab, komisch nur, daß hier im Office überhaupt niemand was davon weiß. Wenn die DHL-Hanseln das Ding tatsächlich wieder zurückgeschickt haben, werde ich glaub ich echt sauer  🙁

Bei der Einpasserei fiel mir auf, daß in dem ganzen Kutter offenbar keinerlei rechte Winkel oder parallele Linien vorhanden sind. Nur gut, daß ich die Blenden für die Navi-Ecke zwar zu Hause schon ausgefräst, aber noch recht großzügige Einbauzuschnitte mit eingerechnet hatte. Da muß ich wohl nochmal mit der Säge ran… Überhaupt scheint es die Firma Dean mit präziser Maßarbeit nicht so wirklich gehabt zu haben: Nachdem ich letzte Woche bereits eine der Biminischeiben zugesägt hatte, fiel mir auf, daß die nur auf der Backbordseite in die Führungsschienen paßt; auf der Steuerbordseite sitzen die Schienen einen cm enger, aber dafür ist die Scheibe 2cm länger. Gut, daß ich nicht nur diese Seite gemessen hatte …

 

Ein Gedanke zu „Bilge aufhübschen, Teil 2“

Kommentare sind geschlossen.