Eigner Herd ist Goldes wert ?

Oder was auch immer.  Einen eigenen Herd hatte ich ja auch schon, bevor wir heute die Umrüstaktion gestartet haben, nichts  desto trotz sieht der jetzt verbaute Edelstahlbackofen, den ich mal irgendwann gebraucht von einem Booteforums-Kollegen gekauft hatte und der die letzten n Jahre in meiner Garage verbracht hat, nach einer kurzen Putz-Einlage nicht nur deutlich besser aus als das von Kirsten hier 2016 reingestellte Gebraucht-Backmöbel im Oma Frieda – Look, sondern läßt sich im Gegensatz zu diesem auch problemlos anzünden und wieder ausmachen, ohne mittendrin oder nach der Benutzung penetranten Gasgeruch zu verströmen, was zumindest bei mir unterschwellig immer für das Gefühl gesorgt hatte, der Kahn könnte im nächsten Moment abfackeln. Sehr schön.

Das mit der kardanischen Aufhängung bedarf noch ein wenig des Feintunings, der Ofen als solcher funktioniert aber schonmal recht gut

Apropos abfackeln: Ich glaube, vor Abfahrt muß ich meinen Cockpit- Feuerlöscher wohl noch mal lackieren, der scheint mit Salzwasser nur eingeschränkt zurechtzukommen:

Eigentlich hatte ich ihn lediglich aus der Halterung genommen, wobei er mir dann spontan entgegenbröselte …

Normalerweise hätte die erfolgreiche Backofen-Umbauaktion ja nun mindestens als krönenden Abschluß das Backen eines Kuchens oder wenigstens Pizza gefordert. Andererseits: Es ist Montag, und wer will schon Pizza essen, wenn er stattdessen auch ein 500g Filet vom Grill haben kann? 🙂

Das war exzellent. Und nein, wir haben beide kurz nach der Hälfte aufgegeben und werden den Rest morgen zum Frühstück genießen.

Ansonsten verlief der Tag einigermaßen geruhsam. Der Vormittag war überwiegend von Regen geprägt, so daß wir ihn weitgehend mit Lesen verbrachten, weil keiner von uns richtig Lust hatte, irgend etwas sinnvolles anzufangen, und am Nachmittag klapperten wir nach der Herd-Aktion dann einige Geschäfte am Dollar Drive ab, um noch ein bischen Holz und Kleinkram für die weiteren Basteleien einzukaufen.

Morgen geht’s weiter …