Archiv der Kategorie: Essen & Trinken

Zurück auf Anfang? Nee, doch nicht :-)

Wieder da …

Monatelang hatte mich WordPress, die wohl meistverwendete Blogsoftware, auf der auch dieser hier läuft, damit genervt, daß ein ausstehendes Update aufgrund fehlerhafter Dateiberechtigungen nicht abgeschlossen werden konnte. Sonntag beschloss ich, der Sache endlich mal auf den Grund zu gehen und das Problem zu beheben, und loggte mich in den Webspace ein. Das Problem besteht scheinbar schon, seit der Blog nicht mehr über WordPress.com selbst, sondern bei Ionos gehostet wird und somit auf meinem „eigenen Server“ liegt, schlicht weil da dramatisch mehr Speicherplatz für weniger Geld vorhanden ist.

Dummerweise sind beim rüberkopieren damals wohl die Dateiberechtigungen nur zum Teil entsprechend mitkopiert worden, jedenfalls scheiterten die automatischen Updates nun an fehlenden Schreibberechtigungen. Nachdem ich also einen guten Teil des Sonntags damit verbracht hatte, die passend zu ändern, scheine ich wohl bei der Gelegenheit irgend etwas angefaßt zu haben, was besser nicht angefaßt worden wäre, jedenfalls zeigte der Blog beim Aufruf nur noch eine leere, weiße Seite an. Wunderwelt der Technik :roll:

Wiederbelebungsversuche über WP-Admin blieben erfolglos, und nach ein paar weiteren Stunden war ich soweit, daß ich die Faxen dicke hatte und vom letzten vorhandenen Backup (immerhin vom selben Morgen) komplett neu aufsetzen wollte.

Das Ende vom Lied war, daß sogar das nicht mehr funktionierte, sich auch die zusammengestellten Restaurationsdaten noch nicht mal in ein ZIP-File packen ließen und schließlich selbst WordPress im Anschluß an dieses ganze Chaos  behauptete, Thelxinoe.de existiere garnicht. Sechs Jahre Bloggerei den Bach runter?? Dolle Wurst, was für ein erfolgreicher Sonntag .:motz::wall:

Zurück auf Anfang? Nee, doch nicht :-) weiterlesen

Fischwoche …

Die Woche verlief eher ereignisarm, dafür aber ziemlich entspannt. Es sind immer noch Osterferien, auf dem Clubgelände waren zwar nur wenige Arbeiter, dafür aber relativ viele Mitglieder samt Familie unterwegs. Wenn man sich die Aktivitäten hier so ansah, schienen allerdings die meisten der Beteiligten zu glauben, die Pandemie sei inzwischen vorbei. Man steht fröhlich sabbelnd auf Armeslänge mit Bier in der Hand um den Grill, die Kinder toben in der Gegend rum, und was man so aus der Ferne erkennen konnte, trug so gut wie niemand eine Maske. Zu allem Überfluß fand dieses Wochenende auch noch ein Angelturnier statt. Wobei das ja nun nicht unbedingt eine Sportart mit übermäßig viel Kontakt ist, aber bei der abschließenden Siegerehrung saßen dann auch um die 60 Leute weitgehend maskenlos Stuhl an Stuhl um die Beachbar rum. Nun ja, wir haben uns da lieber einigermaßen rausgehalten und das nur vom Dinghy bzw. Kayak aus betrachtet.

Die Impferei hierzulande geht auch nicht so wirklich forciert voran; bis gestern waren gerade mal knapp 290.000 Personen geimpft, schlappe 0.5% der Bevölkerung oder ein Fünftel der ersten Gruppe, die ausschließlich aus dem medizinischen Personal besteht. Dafür aber wenigstens mit dem J+J-Impfstoff, der nur eine Einzeldosis erfordert. Bin  gespannt, wann denn wohl die zweite Gruppe dran sein mag, in der ich mich altersmäßig dann ebenfalls einsortieren darf … Fischwoche … weiterlesen

Lockdown, Tag 365

Ein volles Jahr ist es inzwischen her, daß Südafrika den generellen Lockdown ausgerufen hat. Hatten wir anfänglich noch mit einer Dauer von 1-2 Monaten gerechnet, entwickelt sich das alles derweil zum neuen Alltag. Inzwischen sind wir zwar nur noch in Stufe 1, und vieles ist wieder möglich, aber die Einschränkungen im täglichen Leben und vor allem im Reiseverkehr sind nach wie vor da, und ein Ende nicht abzusehen.

Corona ist weltweit immer noch das Thema Nummer 1, neue Mutationen breiten sich aus und sorgen für Unruhe, ob der rasant entwickelte, aber zumindest in Deutschland und auch in Südafrika nur schleppend einsetzende Impfstoff wohl auch diese in Schach halten mag, und überhaupt geht einem diese ganze Covid19-Sache mittlerweile ganz furchtbar auf den Senkel.

Trotzdem gibt es immer noch unverdrossene Segler, die ihre Pläne durchziehen. Wer nicht nur hier mitliest, sondern womöglich auch Ricky und Simone von Sailing Lady Africa auf Youtube folgt, wird mitbekommen haben, daß sie inzwischen über den Atlantic gesegelt und jetzt auf Grenada angekommen sind. Und weder auf St. Helena, Ascension Island, noch auf Fernando de Naronha Lockdown, Tag 365 weiterlesen

Le Roi est mort …

Zululand trägt dieser Tage Trauer: King Goodwill Zwelithini,  seit immerhin 1971 regierender König der Zulu, starb diese Woche mit knapp 73 Jahren an oder jedenfalls mit Covid19. Er hinterläßt 6 Frauen und 28 Kinder. Im Club ist, ebenso wie sonst im Lande, halbmast geflaggt und das Leben verlief diese Woche ein klein wenig gedämpfter als sonst üblich.

Die Woche war ohnehin irgendwie ziemlich durchwachsen. War es bis Mittwoch noch verhältnismäßig warm gewesen, wurde der Donnerstag von kühlem, windigen Wetter geprägt und alles deutet darauf hin, daß der hiesige Sommer sich allmählich seinem Ende nähert. Jedenfalls war gestern der erste Abend seit einer gefühlten Ewigkeit, an dem in mir der Wunsch aufkam, zum abendlichen Rumsitzen im Cockpit ein T-Shirt überzuziehen. Nur noch 26°, brrr…

Le Roi est mort … weiterlesen

Endlich …

Das wurde nun, nach einer Durststrecke von gefühlt Monaten, aber auch allmählich mal wieder Zeit: Ein paar Minuten, nachdem ich gestern Abend bei spiegelglattem Wasser eine Tiefkühl-Sardine auf einen kleinen Drilling gefädelt und hinters Boot geworfen hatte, ploppte die Pose schlagartig weg und einige Minuten später hatte ich den abgebildeten Elf (oder Shad oder auch Bluefish) auf der Badeplattform liegen. 

Mit 76cm ist er immerhin fast doppelt so groß, wie der letzte, den ich in der Pfanne hatte. Gewogen habe ich allerdings auch diesen wieder nicht, da meine vor knapp einem Jahr erstandene und bereits einmal umgetauschte Waage erneut die Mitarbeit verweigerte. Mistding, elendes. Aber egal, er war groß genug für eine anständige Mahlzheit, wog geschätzte 4-5Kg und damit gut. Für die nächsten paar Tage ist das Essen jedenfalls gesichert :-)