Ein sehr entschleunigtes Wochenende

Zwei Tage relativer Ruhe haben zumindest mein Rückenproblem vorläufig in den Hintergrund gedrängt. Samstag habe ich genau garnichts gemacht und den Tag bei strahlendem Sonnenschein, angenehmen 30 Grad und  gerade genug Wind, daß die Opti-Kids im Hafen voran kamen, auf meinen Cockpit-Polstern verdöst, gelesen, und ansonsten einfach den Tag genossen. Mit ein bischen Fantasie war es gar nicht so schwer, den Umstand zu ignorieren, daß Thelxinoe immer noch reglos an Land rumsteht. Hätte gefühlt auch vor Anker in einer leeren, lauschigen Bucht in Neukaledonien oder sonstwo sein können. Sehr erholsam 🙂

Irgendwann nach Mittag habe ich dann meine zuletzt getätigte  20,-€ – Neuerwerbung für die Pantry ausgepackt, meine Obstvorräte durchforstet und aus dem gefundenen meinen allerersten Smoothie gequirlt. Mit frischer Mango, Banane, Trauben, Ananas und einem Kokos-Yoghurt. (keine Ahnung, ob Yoghurt überhaupt in einen Smoothie gehört oder das dann eher ein Shake wäre, schmeckte aber auf jeden Fall gut, auch wenn er halt nicht grün war).

Shake oder Smoothie? Egal, war auf jeden Fall lecker

Der Sonntag fing ähnlich gemächlich an, aber nachdem ich opulent mein (eines) Brötchen weggefrühstückt hatte, wollte ich nicht schon wieder den ganzen Tag nur so rumliegen, und habe zumindest die Bodenplatte für den Batteriekasten eingebaut, ein bischen aufgeräumt und mich dann noch kurz der Tankbefestigung im anderen Rumpf gewidmet.  Auch diese Trennwand ist inzwischen wieder einlaminiert.

Da ja zumindest die größeren Märkte wie PnP, Checker’s und Game auch Sonntags bis 17h geöffnet haben, konnte ich den erneuten Geld-Abhebeversuch in der Mall mit dem spontanen Einkauf eines Brathuhns verbinden. Wenigstens was, denn der blöde Automat  spuckte immer noch keine Kohle aus. Und wo ich schon mal in der Mall war, habe ich diese dann einmal komplett durchwandert (das Ding ist wirklich deutlich größer, als es von außen den Anschein hat), um das Kino zu finden, das da lt. Google irgendwo sein sollte.

In der Tat: Richards Bay hat ein IMAX-Kino. Hab es dann schließlich entdeckt und die nächsten Stunden mit einer 3D-Brille auf der Nase in der fast leeren Nachmittagsvorstellung von Captain Marvel verbracht. Das immerhin ist mit umgerechnet 5.80€ plus 2,-€ für einen halben Liter Cola ein deutlich billigeres Vergnügen als in Deutschland. Dafür sprechen sie auf der Leinwand halt alle nur auswärts :mrgreen:

Wieder zurück am Boot stellte ich fest, daß erneut der Strom ausgefallen oder abgeschaltet war. Keine Ahnung, ob das nun das ominöse „Load shedding“ ist, aber seit ein paar Tagen ist hier jeden Tag für mindestens 3-4h Stromausfall im ganzen Viertel. Kein Strom, kein Internet, der Filmbedarf für den Tag war eh bereits gedeckt, also habe ich die Hälfte meines toten Huhns vertilgt, die immer noch ungelesene Samstagszeitung überflogen und bin dann tatsächlich schon  gegen 21h ins Bett gegangen und habe prompt fast zehn Stunden durchgeschlafen.

Nicht mal Rückenschmerzen hatte ich heute Morgen. Nur gegen mein Mückenproblem muß ich wohl gelegentlich doch mal ernsthaftere Maßnahmen ergreifen. Momentan sehe ich aus, als hätte ich die Masern. Das ist auf Dauer doch einigermaßen lästig.

Nachdem ich geduscht, gefrühstückt und den größten Teil der Dewezet durch hatte, stand Simon vor der Tür. Dessen Aufgabe war heute, den letztens geschliffenen Wasserpaß neu abzukleben und mit Primer vorzustreichen.

Wasserpass mit Epoxy-Primer übergerollt.

Das erledigt, kann er den dann morgen gleich wieder anschleifen und erstmal mit weißer Farbe versehen.

Ich habe derweil noch einen weiteren Zwischenboden aus den letzten Resten meiner neulich gekauften Sperrholzplatte gebastelt, die Trennwand vor dem Backbordtank nochmal laminiert und die Tanks mit Antirutsch-Moosgummi versehen, auch wenn zumindest der hintere, größere so eng eingebaut und durch Spanngurt, Trennwand und Zwischenboden so verkeilt und verzurrt ist, daß er eh nirgendwo hin kann.

Alle Tanks verzurrt und verkeilt

Sobald denn im Shop wieder passende Füllschläuche zu haben sind, kann ich die Einfüllstutzen anschließen und auch meine Umförder-Pumpen und Leitungen von den beiden Haupttanks in den Tagestank einbauen, somit wäre dann auch dieser Punkt auf der Liste erledigt.

Bleibt nur noch die Frage offen, wie und wo ich am geschicktesten den zur Standheizung gehörigen separaten 10L-Tank so einbaue, daß er sich auch wirklich befüllen läßt.

Der heutige Braai-Abend fiel, zumindest von meiner Seite, aus. Zum Einen war ohnehin in der Zeit wieder mal der Strom weg, und zum Anderen hatte ich heute Nachmittag in einem Anfall von Hunger den Rest meines Bratvogels verfrühstückt und bin immer noch pappsatt. Für das Freitag mitgebrachte Rindfleisch muß ich mir wohl eine andere Verwendung suchen…