Lockdown, Tag 159

Die aktuelle Woche fing genau so an, wie die letzte endete: Mit Kälte, Regen, und irgendwas ging kaputt. Wenn das noch lange so weitergeht, verfalle ich auch noch in Depressionen. Irgendwie klappt hier momentan aber auch wirklich garnichts auf Anhieb. :motz:

Nach einer echt üblen Nacht bin ich kurz vor vier aufgestanden, weil ich eh nicht mehr schlafen konnte, habe eine Schüssel Cornflakes inhaliert und die Zeitung gelesen, und das nächste was mir auffiel war, daß es von der großen Dachluke auf  die Polster der Salonsitzbank neben mir tropfte. Immer wieder toll. Es regnete vor sich hin, ich hatte nicht die geringste Lust, morgens um vier auf dem Vordeck rumzuturnen und womöglich die Dichtung zu reinigen, also habe ich eine Schüssel untergestellt und

das Getropfe für’s erste ignoriert.

Bevor ich auch nur meine emails checken konnte, waren meine  20GB Datenvolumen wieder mal am Ende. Dieses Mal schon nach knapp zwei Wochen. Eigentlich hatte ich gehofft, daß es wenigstens hinreichen würde, bis diese ominöse Telkom-SIM hier eintrudelt, immerhin waren es vorgestern noch 500MB gewesen, aber nun ja. Um wenigstens Whatsapp und Mails wieder zum funktionieren zu bringen, bin ich kurz vor Mittag ins Office geterbelt, um eine 500MB-WLAN-Karte zu erstehen. Der Club hat auf dem Gelände Repeater aufgestellt und betreibt ein eigenes Wlan-Netz für Mitglieder und Gäste, und bei 35R für 500MB war das eine überschaubare Investition.

Half nur nix. Der erste Voucher, den sie mir überreicht hatten, wurde grundsätzlich als „invalid“ abgelehnt, als ich ihn zurück an Bord eingab, also wieder zurück, und gegen einen anderen getauscht. Der wurde zwar im Netz akzeptiert, hatte aber auch nicht viel mehr Nährwert. Das Signal kam hier zwar an, aber jedesmal wenn mein Rechner sich eingeloggt hatte, flog er nach ein paar Sekunden wieder raus. Scheinbar extra so gemacht, daß des gerade so eben bis zum letzten Außensteg reichen könnte. Zumindest theoretisch und bei Wind aus Westen, der die Stege etwas zusammendrückt.

Also auf zur Mall, und erneut 20GB bei Vodacom eingekauft. Nach den Erfahrungen mit Telkom während der letzten vier Wochen, wer weiß, wie lange das noch dauert, bis diese Karte tatsächlich geliefert wird und danach, sie auch noch freizuschalten.

Hm. So ungefähr bis 16 Uhr hat es gedauert…. Als ich nach meiner Rückkehr im Office mal eine Meldung über die mangelhafte WLan-Abdeckung auf dem Gelände absetzen wollte, überreichte mir Fiona freundlich lächelnd ein Päckchen mit einer Sim-Karte, das gerade gekommen sei. Gnlpft.

Auch egal, dann hab ich diesen Monat halt 180GB zum verballern. Die Gelegenheit, mal das „getaktete Netzwerk“ zu deaktivieren und alle PCs, Pads und Telefone ihre fälligen Updates machen zu lassen, die ich schon seit Wochen aufgeschoben hatte.

Dafür war, wie könnte es anders sein, bei meiner Ankunft am Boot mal wieder der Strom weg. Loadshedding von 16 bis 18 Uhr. Wenigstens stand mein letzter noch funktionierender Batteriemonitor bei 98%, denn bei Windstille und tiefdunkelgrauem Himmel ist hier ohne Landstrom nicht so ganz viel auszurichten.

Überhaupt fühle ich mich derzeit gerade ziemlich demotiviert und habe nicht den geringsten Antrieb, irgend etwas am Boot zu machen. Jedesmal, wenn ich irgendwas angefangen habe, taucht ein neuer Stolperstein auf. Das macht echt keinen Bock.

Gestern habe ich es immerhin geschafft, meinen neuen Wasserhahn für das Bad abzuholen. Hier liegt er nun, fertig montiert, zwei Inbus-Schrauben passend abgelängt, und müßte nur noch eingebaut werden. Aber dafür müßte ich den alten von den von Stephan verbauten Rohren trennen. Eigentlich die Gelegenheit, die beiden letzten von ihm verbauten hiesigen Schraub-Verbinder durch Whale-Verbinder zu ersetzen, aber wer weiß, was dabei wieder für Komischkeiten auftreten. Naja, vielleicht morgen …

Vor Wochen hatte ich ja in jede der hinteren Bilgen eine automatische Bilgenpumpe eingebaut. Nicht die üblichen Dinger mit integriertem Schwimmerschalter; die sind von der Bauart zu breit und passen gar nicht in die Bilgen, sondern RuleMate 500Gph-Pumpen mit Wasserstandssensor. Seit heute morgen nervte mich die in der Steuerbord-Bilge durch sekundenlanges Anlaufen alle paar Minuten, obwohl da bestenfalls 1,5cm Wasser drinstanden und hörte auch nicht damit auf, wenn man sie einfach rauszog und auf den Boden legte. Also habe ich die Bilge aufgemacht, sah das Wasser darin stehen, machte die Geschmacksprobe und war leicht angefressen, als das auf einmal leicht salzig schmeckte. Das hätte mir ja eigentlich nun gerade noch gefehlt, daß dieser Kahn auch noch Wasser von unten nimmt.

Nach einer Stunde vergeblichen Suchens kam ich dann aber drauf, daß ich wohl neulich beim Wiederanschließen der Deckwaschpumpe mit neuem Vorfilter und neuer Verrohrung ein wenig rumgesaut hatte, und außerdem beim ersten Testlauf der Schlauch halb vom Rohr geflogen war, weil eine Schelle noch nicht richtig fest saß und dann Wasser auf die Koje gepumpt wurde, anstatt zum Wasserhahn nach draußen auf die Badeplattform. Völlig umsonst aufgeregt …

Mittwoch

Juhu, kein Regen heute! Der Vormittag war zwar grau und dicht bewölkt, aber trocken. Und gegen Mittag kam sogar die Sonne für eine Weile zum Vorschein. Also habe ich das Klebeband von den Frontscheiben gepult (Duct-Tape ist wirklich ein ätzend haftendes Zeug, besonders wenn es nass geworden ist) und eine weitere Lage Acrüfix über die Risse geträufelt. Und wo ich schon mal draußen war, auch gleich die Dichtung der Decksluke gereinigt. Mal sehen, ob es was hilft.

Nächstes Projekt: Der Wasserhahn. Eigentlich hatte ich ja nur deshalb eine komplette Armatur gekauft, weil es keine einzelnen passenden Schläuche gab. Bevor ich jetzt die (derzeit immer noch dicht haltenden) Anschlüsse ersetze, um die Flexschläuche für die Warm- und Kaltwasserleitungen auch noch zu erneuern, habe ich jetzt einfach die (2 Jahre) alte   Armatur nur um einen neuen Flexschlauch für den Brausekopfanschluß ergänzt.

Hat mich trotzdem geschlagene 2 1/2 Stunden gekostet, weil das ganze Ding so eng in der Ecke sitzt, daß man weder die Schrauben vernünftig einsetzen kann, noch anschließend mit einem Bit in die Schraubenköpfe kommt. Danke Morgan. Tolles Design …

Wenigstens kann ich jetzt vernünftig duschen, weil ich den Schlauch anders verlegt habe und er somit mal eben um 20cm länger ausziehbar ist und der Duschkopf jetzt ohne zu Zerren in die Halterung über dem Fenster paßt. Und schleifen wird auch nix mehr, also Problem gelöst. Wenn es sonst nix hilft, dann immerhin das.

Die gute Nachricht des Tages: Meine beiden bestellten Solarregler sind lt. Rückmeldung an den Kurierdienst übergeben. Mit ein bischen Glück, könnten die Dinger vielleicht tatsächlich diese Woche noch eintrudeln. Wenn das tatsächlich mal problemfrei funktioniert, und danach sieht es zumindest derzeit noch aus, bestelle ich bei dem Laden eventuell auch noch eine weitere LiFePo-Batterie, um meine mitgebrachte, aber inzwischen sicher über 8 Jahre alte 100Ah AGM-Batterie der Ankerwinde zu ersetzen, die  neulich nur beim Einholen der Kette schon  anfing zu schwächeln. Wenn sie jetzt auch noch irgendwann mal den Anker mit hochzerren soll, gibt sie vermutlich direkt auf.

Der Laden verkauft u.a. 200Ah-LiFePo-Batterien mit  integriertem BMS. Sowas kriegt man natürlich auch anderswo, Nothnagel in Hannover verkauft 200Ah Winstonzellen kpl mit Anschlüssen und BMS dank reduzierter MwSt für derzeit knapp 2.000€. Diese hier sind zwar als „second life“ markiert, stammen also vermutlich aus stationären USVs oder Solaranlagen, werden aber immerhin mit 2 Jahren Garantie und mindestens 1500 Zyklen bei 80% Entladung verkauft. Und kosten inclusive Versand hierher so umgerechnet rund 356,-€ 8-O Selbst eine 200Ah AGM wäre teurer und schätzungsweise dreimal so schwer …

[edit: Ups… Als ich da die Tage drauf gestoßen bin, waren noch 17 am Lager. Eben war es noch eine, also habe ich die mal eben bestellt. Mal sehen, ob das tatsächlich was taugt. Immerhin habe ich ja ab morgen bestimmt einen passenden Solarregler dafür :D]

Heut gab’s Essen. Nach dem Eisbein von Sonntag war ich zwei Tage lang auf schmale Kost gesetzt, immerhin will ich mindestens die 8 von meinen mühsam abgehungerten 18Kg, die ich mir in den vergangenen 5  Monaten dank Shaheda’s Kochkünsten wieder angefressen hatte, zügig wieder loswerden. Und auch heute war mehr Masse als Nährwert angesagt: 

Es gab  in Olivenöl, Knobi und etwas roter Curry-Paste gebratene Portobello-Pilze  und Krabben auf Toast mit Ziegenkäse.  Nuja. Die Pilze waren gar nicht mal so schlecht, wenn auch  mit etwas wenig Geschmack. Große Champignons halt. Die Krabben waren ein bischen lange in der Pfanne und wurden zäh. Ansonsten ganz ok für ein Mittagessen ohne Fleisch. :mrgreen:

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.