„have a good slide and a happy new year“ :-)

Da isser nu also, der ultimativ endgültig abschließend finale Tag in 2018 und meine letzten Stunden als Autohaus-Geschäftsführer laufen ab. Ab morgen bin ich ganz offiziell nicht mehr Teil der Firma, die mein gesamtes Leben geprägt hat, und Oliver hat das alles allein an der Backe. Schon ein komisches Gefühl …

Ich drück‘ Dir sämtliche Daumen und wünsche Dir jeden erdenklichen Erfolg für die Zukunft. Alles Gute, kleiner Bruder!

Auch wenn Silvester der Tag ist, an dem alle berufenen oder sich dafür haltenden meinen, Bilanz ziehen zu müssen; heute nicht. Hatte ich ja neulich schon mal ansatzweise, und so gewaltig viel ist seitdem nun auch wieder nicht passiert. Ich  hab immer noch jede Menge Löcher über und unter der Wasserlinie im Boot, die nach Anschlüssen schreien, mein Motor steht dank Andries seit heute Morgen zwar festgeschraubt auf den Konsolen im Motorraum, läuft aber mangels fertiggestellter Diesel- und Wasseranschlüsse noch nicht länger als ein paar Sekunden, meine Segelmacherin, bei der ich vor inzwischen 6 Wochen eigentlich zwei neue Segel bestellen wollte, war bis heute nicht hier um zu messen und alles andere geht auch nur entsprechend zäh voran. Aber was soll’s. Solange es überhaupt noch voran geht, werde ich mich da nicht mehr großartig drüber aufregen. (Was nicht ausschließt, daß ich trotzdem hier rummeckere 🙂 )

Naja, wie gesagt: Andries und Willem waren heute hier. Und haben den Vormittag damit verbracht, vier (!) 12er Löcher in die 8mm Edelstahl-Winkel zu bohren, aus denen sie die Motorkonsolen geschnitzt hatten. Mit den da waagerecht durchgehenden Bolzen werden die Motorkonsolen an den einlaminierten Stringern verschraubt, damit der Motor nicht einfach aus dem Boot fällt und auf Tiefe geht, falls ich den Kahn mal auf den Kopf stelle…

Bin mir fast sicher, wenn sie die Dinger nach dem Anzeichnen nochmal rausgenommen, und die Löcher mit der Standbohrmaschine (und vielleicht auch einem schärferen Bohrer) gebohrt hätten, wäre das in einer halben Stunde erledigt gewesen. Aber nun ja, kann mir eigentlich egal sein. Die beiden bezahle ich ja nicht nach Zeit, sondern nach Ergebnis.

Nachdem sie sich gegen Mittag verabschiedet hatten, war ich noch kurz zum Einkaufen im PnP, wo, wenig überraschend, genau so ein Chaos herrschte, wie auch schon Heiligabend. Egal, ich brauchte nur irgendwas zu Essen und ein paar Zigaretten, und war nach 20 Minuten wieder weg. Da der montägliche Braii-Abend heute tatsächlich ausfiel, habe ich mir anstelle des üblichen Grillguts eine TK-Pizza (auch hier gibt es Pizza von Dr. Oetker:-) ) eingepackt.

Gegen 18h30 bin ich dann mal über das Gelände gestromert um zu sehen, was hier an Silvester so abgeht. Sicher an die dreißig Familien saßen unter mitgebrachten Pavillons auf Campingstühlen, hatten ihre Grills angeworfen und genossen den Abend im Freien bei DJ-Musik. Die Kinder tobten auf Kayaks, SUPs und allem möglichen anderen Kram im Wasser rum und hatten ihren Spaß. Wie man’s auch dreht: So ein Weihnachten oder Silvester im Warmen hat unbestritten auch seine Reize.

Goody vor dem Strand des ZYC. (Ja, das ist unscharf. Es war schon fast dunkel und ich hatte nur das Handy mit)

Was das Bild angeht: Das ist Juerps Goody, Thelxinoes Zwillings- Dean 365, der heute Abend vor dem Club am Strand geankert hat und mit dem ich 2015 immerhin schon mal segeln war.

Ich hätte natürlich lieber so ein Bild von Thelxinoe vor dem Strand von Rodney Bay oder Bridgetown gepostet, aber muß jetzt halt auch so gehen 🙂 So ähnlich soll das jedenfalls aussehen, wenn ich es denn tatsächlich irgendwann ins Wasser schaffe.

Nach einer Stunde war mir das genug überlaute Musik für einen Tag, und ich verzog mich ins Boot, um meine „quattro formaggi“-Pizza um ein paar, aus dem im Gefrierfach wiedergefundenen Krabben-Block gehackten Shrimps und ein paar Sardinen zu ergänzen und in den Ofen zu schieben. Die Pizza war gut, aber nach dem Essen war ich schweißgebadet. Immer noch 30 Grad und 78% in der Hütte, da kommt so eine viertel Stunde lang zusätzlich noch Pizza-braten echt prima 😓

Wäre eine fast perfekte Pizza geworden, wenn ich nicht versehentlich eine Dose Sardinen statt Sardellen aufgemacht hätte 🙂

Inzwischen läuft jetzt aber die Klimaanlage, und die Temperatur ist auf erträgliche 25.5° gesunken. Schon definitiv besser!

So, Family & Friends: Es ist (hier) kurz nach 22h, ich werde mir jetzt den Sundowner mixen, den ich vorhin durch meinen Ausflug verpaßt habe, und mich noch eine Weile ins Cockpit setzen, nachdem der Regen vor einer Weile aufgehört hat.

Ich wünsche Euch allen einen guten Rutsch, und ein gesundes, friedliches und erfolgreiches Jahr 2019!

Bis nächstes Jahr dann …